Zum Hauptinhalt springen

Schlafstörung

Psychosomatik

Keine gute Nacht

Schlafen wie ein Baby – wer möchte das nicht? Wenn die Regenerierung im Schlaf nicht gelingt, wird der Körper krank. Schlafstörungen können dabei organische, aber auch psychische Ursachen haben.

Schlafmangel ist gefährlich

Zu viel, zu wenig, zu oft unterbrochen, im falschen Rhythmus: Wenn die benötigte Menge an gutem Schlaf über einen längeren Zeitraum fehlt, kann das zu ernsthaften Krankheiten führen. Eine chronische Insomnie oder Hyposomnie bedarf einer Behandlung. Denn wer zu wenig schläft, leidet unter einer Verminderung der Konzentrations- und Reaktionsfähigkeit am Tag, ist gereizt und fühlt sich überfordert. Schlaf ist ein physiologisches Grundbedürfnis wie Essen und Trinken. Der Organismus holt sich dann seinen benötigten Schlaf zu anderer Zeit. Der sogenannte Sekundenschlaf kann im Alltag, beim Autofahren oder am Arbeitsplatz zu gefährlichen Situationen führen.

Symptome bei Depressionen und Burnout

Körperliche Ursachen für eine Schlafstörung können das Schlafapnoesyndrom – eine schlafbezogene Atemstörung, die oft durch Schnarchen verursacht wird – oder das neurologische Restless Legs Syndrom sein. Dies wird in der Regel in einem Schlaflabor untersucht. Schlafstörungen treten auch als Begleiterscheinung anderer Erkrankungen auf. Die Ursache für eine Schlafstörung kann aber auch in einer psychischen Störung begründet sein. Erkrankungen wie Burnout, Angst oder Depression gehen oft mit Schlafstörungen einher.

Kreislauf mit Nachtangst

Eine Schlafstörung kann sich zudem aus einer zeitweisen Belastungssituation heraus entwickeln. Das kann eine Phase mit aussergewöhnlich hohem beruflichem oder privatem Stress oder eine schwierige Familiensituation, beispielsweise nach der Geburt eines Kindes, sein. Der Körper kann die geringere Schlafmenge eine Zeitlang kompensieren. Verfestigt sich aber das Schlafverhalten und bleibt auch nach dem Wegfall der Belastung bestehen, wird die Schlafstörung zum somatischen Problem. Von einer Schlafstörung spricht man dann, wenn die Symptome länger als einen Monat andauern. Einige Betroffene erleben diese Störung als einen Kreislauf aus ursprünglich erwünschter oder notwendiger Überregung und negativen auf den Schlaf bezogenen Gedanken sowie der Angst davor, nicht einschlafen zu können. Man spricht dann von einer regelrechten Bett- und Nachtangst. Verhaltenstherapie, Entspannungs- und Achtsamkeitsverfahren helfen Betroffenen dabei, eine neue Schlafhygiene zu erlernen.

Im AMEOS Seeklinikum Brunnen helfen wir Ihnen gerne weiter. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

AMEOS Seeklinikum Brunnen

Als Klinik für integrative Medizin sind wir spezialisiert auf die ganzheitliche Behandlung von psychischen Störungen.

MEHR ERFAHREN

Ihre AMEOS Gesundheitsratgeber zum Thema Schlafstörung

Ihr AMEOS Gesundheitsratgeber

Gestörter Schlaf beim Restless Legs Syndrom

Unruhige Beine im Sitzen oder Liegen sind eine grosse Belastung. Wie können die Beschwerden behandelt werden?

MEHR ERFAHREN
Ihr AMEOS Gesundheitsratgeber

Wann ist eine Schlafstörung eine Schlafstörung?

Was können die Folgen von unbehandelten Schlafstörungen sein?

MEHR ERFAHREN
Ihr AMEOS Gesundheitsratgeber

Mit genügend Schlaf richtig in die Gesundheit investieren

Es müssen nicht immer Bitcoins sein. Der neue Luxus ist der gesunde Schlaf?

MEHR ERFAHREN
Ihr AMEOS Gesundheitsratgeber

Auswirkungen der Digitalisierung auf unser Schlafverhalten

Puls, BMI, Schlaf – für alles gibt es eine App. Warum uns die ständige Selbstüberwachung aus dem Rhythmus bringt.

MEHR ERFAHREN
Ihr AMEOS Gesundheitsratgeber

Schäfchen zählen war gestern

Viele Gedanken halten den Kopf wach und hindern uns beim einschlafen. Wie uns die Erfolge des Tages helfen können.

MEHR ERFAHREN
Ihr AMEOS Gesundheitsratgeber

Wir, die schlaflose Gesellschaft

Wie sehr sind wir hier in der Schweiz von Schlafstörungen betroffen?

MEHR ERFAHREN
Ihr AMEOS Gesundheitsratgeber

Was hat mein Schlaf mit meiner Resilienz zu tun?

Die Aussage «Schlaf wird überbewertet» ist heikel: Der Schlaf ist hauptverantwortlich für die Psyche.

MEHR ERFAHREN
Ihr AMEOS Gesundheitsratgeber

Bedeutet ein Burn-out auch das Ende der Karriere?

Welche Bedeutung hat ein Burnout auf die berufliche Entwicklung eines Menschen?

MEHR ERFAHREN
Ihr AMEOS Gesundheitsratgeber

Kann Schnarchen Ihre Gesundheit gefährden?

Schnarchen ist weit verbreitet, alters- und geschlechtsabhängig. Eine sorgfältige Abklärung ist wichtig.

MEHR ERFAHREN