Zum Hauptinhalt springen

News

AMEOS Region Süd / Standorte Schweiz

News-Filter
Ihr AMEOS Gesundheitsratgeber

Verstopfung: Den Darm wieder flottmachen

Bis zu den Geburten meiner beiden Kinder hatte ich jeden Tag einen perfekten Stuhlgang. Doch seither ist mein Darm immer träger geworden. Ohne Abführmittel geht heute gar nichts mehr. Zudem verbringe ich lange Zeiten auf der Toilette und muss viel pressen. Es wird immer schlimmer. Sabine H., 41 Jahre

Norbert Runkel antwortet:

Der Stuhlgang ist gesund, wenn er regelmässig, weich und schmerzfrei daherkommt. Die Voraussetzungen dafür sind eine ballaststoffreiche Kost einerseits und eine ausreichende Trinkmenge von mehr als 1,5 Litern pro Tag andererseits. Abführmittel und Quellmittel - zum Beispiel Flohsamen - können den Darm dabei unterstützen. Trotz dieser Massnahmen leiden viele unter hartnäckiger Verstopfung mit Blähungen und Völlegefühl. Oftmals wird dafür ein «träger» Darm verantwortlich gemacht, aber das ist eigentlich eine eher seltene Ursache, denn die Darmbewegungen bleiben lebenslang erstaunlich stabil. Wenn eine echte «Trägheit» vorliegt, zum Beispiel bei jungen Menschen, kann die operative Darmverkürzung die Darmpassage beschleunigen. Viel häufiger als «Darmträgheit» sind «Stuhlentleerungsstörungen», bei denen das komplexe Zusammenspiel der Beckenorgane beim Stuhlgang nicht mehr funktioniert. Solche Stuhlentleerungsstörungen entwickeln sich typischerweise im Rahmen einer Beckenbodensenkung nach Geburten. Verstopfung, Pressen beim Stuhlgang und Senkung sind ein Teufelskreis, aus dem Betroffene trotz Medikamente nicht mehr herauskommen. Diese Situation sollte abgeklärt werden. Im Beckenbodenzentrum des AMEOS Spitals Einsiedeln werden mit modernen Untersuchungstechniken selbst subtile Veränderungen des Beckenbodens erkannt und Behandlungsstrategien bei chronischer Verstopfung angeboten. Anatomische Pathologien können schonend korrigiert, ein Prolaps reponiert und fixiert und der Halteapparat verstärkt werden. Auf diese Weise können Chirurginnen und Chirurgen im Beckenbodenzentrum zu einem gesunden Stuhlgang beitragen. Ein ungesunder Stuhlgang muss nicht sein.

Prof. Dr. med. Dr. h.c.

NORBERT RUNKEL

Chefarzt Chirurgie, 
Leiter der Klinik für Chirurgie,
Facharzt FMH für Chirurgie, speziell Viszeralchirurgie und Intensivmedizin
AMEOS Spital Einsiedeln