Zum Hauptinhalt springen

News und Medien

AMEOS Einrichtungen Schweiz

News-Filter
AMEOS Spital Einsiedeln

Seit Mai dieses Jahres gehört das Spital Einsiedeln zur AMEOS Gruppe. Noch befinden sich das Spital und seine Mitarbeitenden inmitten der Integrationsphase. Eines ist jedoch klar: Nebst der Sicherstellung der Grund- und Notfallversorgung für die Region, soll sich das AMEOS Spital Einsiedeln medizinisch sukzessive weiterentwickeln. Dies gelingt nun Schritt für Schritt: Die Direktion ist stolz, dass sie den renommierten bayerischen Viszeralchirurgen und Proktologen Dr. Stephan Engert ans Spital Einsiedeln berufen konnte. Engert steht den Patientinnen und Patienten seit Anfang Juli zur Verfügung.  
 
«Ich behandle weit verbreitete Leiden, über die die Betroffenen meist nicht gerne sprechen», sagt Stephan Engert. Oberstes Gebot sei für ihn daher, erst einmal Vertrauen zu den Patienten aufzubauen. Engert ist Chirurg mit Schwerpunkt Viszeralchirurgie und operative Proktologie. «Wir können uns glücklich schätzen, dass wir Stephan Engert ans AMEOS Spital Einsiedeln berufen konnten», sagt Michael Mehner, Direktor des Spitals Einsiedeln.
Tatsächlich kann Stephan Engert auf eine langjährige und erfolgreiche Karriere als Viszeralchirurg und Prokotologe zurückblicken: So war er beispielsweise 17 Jahre am Klinikum Ingolstadt beschäftigt, leitete über zehn Jahre seine eigene chirurgische Praxis – ebenfalls im bayerischen Ingolstadt – und hielt sich beruflich für längere Zeit in Saudi Arabien, im Oman, in Kambodscha und in Instanbul auf.
 
Unnötige Verunsicherung
In seiner eigenen Praxis in Deutschland behandelte Stephan Engert durchschnittlich 3000
Patienten jährlich. Zudem führte er pro Jahr rund 750 Operationen durch – davon schätzungs-
weise 350 stationär als Beleg- und Honorararzt. Sein medizinisches Leistungsspektrum deckt künftig die viszeralchirurgische Basisversorgung am Spital Einsiedeln ab. Dass seine Patienten bei gewissen Leiden ihre Beschwerden nur ungerne thematisieren, ist sich der Chirurg gewohnt: «Von Hämorrhoiden beispielsweise sind sehr viele Menschen betroffen. Den Mut, die Problematik offen anzusprechen, haben jedoch noch längst nicht alle Patienten», sagt der 62-Jährige. Gründe, wegen der Behandlung einer solchen Erkrankung verunsichert zu sein, gebe es jedoch keine. Er operiert Erkrankungen im Bereich des Enddarms und des Darmausgangs mit den modernsten Techniken, die postoperativ meist schmerzarm sind.  Nebst dem Schwerpunkt der sogenannten proktologischen Chirurgie, hat sich Stephan Engert auf die operative Behandlung von Hernien – also Brüchen – im Bereich der Leiste, des Nabels oder von Narben spezialisiert. Ebenso deckt sein Schaffensspektrum die dermatologische Chirurgie ab. «Ich freue mich, die Entwicklung der Klinik für Chirurgie am AMEOS Spital Einsiedeln künftig mitgestalten zu können», sagt Stephan Engert.   

Bildlegende: Seit Anfang Juli hat der renommierte Chirurg Dr. Stephan Engert sein Können in die Dienste des Spitals Einsiedeln gestellt.  

Für weitere Informationen 
Spital Einsiedeln, Mirjam Panzer, Kommunikationsverantwortliche, Tel: 055 418 56 11

André Sidler
Leiter Marketing und Dienste
AMEOS Einrichtungen Schweiz
 
T +41 41 825 48 81

Mirjam Panzer
Kommunikationsverantwortliche
AMEOS Spital Einsiedeln
 
T +41 55 418 56 11

Für Medien- oder Experten-Interviewanfragen

Seite 1

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme