Zum Hauptinhalt springen

Ihr AMEOS Gesundheitsratgeber

Vor allem Gesundheit

Ihr AMEOS Gesundheitsratgeber

Wann wird die Weihnachtsgans «gefährlich»?

«Bei mir wurden Ablagerungen an den Halsschlagadern festgestellt, ausserdem habe ich immer wieder ein ungutes Gefühl im Bauch nach dem Essen, manchmal auch Krämpfe. Und jetzt kommen noch die Feiertage!». Maria S., 67 Jahre

Hans-Ulrich Kain antwortet:
Jetzt kommt wieder die Zeit mit vielen Verlockungen für Mund und Magen: Guetzli, Wurst am Weihnachtsmarkt und natürlich eine schöne gebratene Gans mit gehaltvoller Sosse und schweren Beilagen. Ja, das Fett ist Geschmacksträger, und ohne Fett wird manche Speise als langweilig empfunden. Was aber kann bei übermässigem Verzehr passieren? Zum Beispiel können sich durch die fette Mahlzeit bis dahin nicht bekannte Gallensteine auf den Weg machen und sehr schmerzhafte Koliken verursachen und im ungünstigen Fall auch zur akuten Entzündung der Gallenblase führen. Daneben kann es zu langanhaltendem Völlegefühl und Blähungen kommen. Die Annahme übrigens, dass sich dies durch einen Schnaps abmildern liesse, hat sich leider als falsch erwiesen! Langfristig führt eine zucker- und fettreiche Nahrung zu vielen ungünstigen Veränderungen: Folgeschäden an Gefässen mit vermehrten Ablagerungen und damit erhöhter Gefahr durch akuten Herzinfarkt, Schlaganfall oder Nierenschädigung. Zusätzlich erhöht sich das Risiko, einen Diabetes zu entwickeln.

Was ist also zu tun? Bezüglich der Langzeitrisiken empfiehlt sich im Alltag eine ausgewogene, ballaststoffreiche «Mittelmeer»-Kost. Darunter versteht man eine Mischkost aus frischem Obst und Gemüse, viel Fisch und wenig rotem Fleisch. Für die Zubereitung wird Olivenöl verwendet, und es darf ein Glas Rotwein am Tag getrunken werden.

Bezüglich der Weihnachtsgans empfiehlt es sich übrigens, der Erkenntnis eines berühmten Sohnes von Einsiedeln zu folgen: Paracelsus hat schon gesagt, dass ein jedes Ding Gift ist, allein die Menge macht’s. Trinken sie Tee oder Wasser dazu und machen sie anschliessend einen Spaziergang in unserer wunderschönen Gegend. Und wenn es dann doch zwickt, steht das Team des AMEOS Spital Einsiedeln rund um die Uhr für sie zur Verfügung.

Dr. med.

Hans-Ulrich Kain

Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie
Chefarzt Innere Medizin und Kardiologie
Leiter der Klinik für Innere Medizin
AMEOS Spital Einsiedeln