Zum Hauptinhalt springen

Ihr AMEOS Gesundheitsratgeber

Vor allem Gesundheit

Ihr AMEOS Gesundheitsratgeber

Hämorrhoiden: individuelle Behandlung notwendig

«Ich leide unter Juckreiz und Schwellungen in der Aftergegend und glaube, ich habe Hämorrhoiden. Eine Hämorrhoidensalbe hat mir nicht geholfen. Was könnte ich noch versuchen?» Anna Z., 36 Jahre

Stephan Engert antwortet:
Schwellungen und quälender Juckreiz am Darmausgang gehören in die Hände eines versierten Proktologen, also dem Spezialisten für Erkrankungen des Enddarms. Ihre beschriebenen Beschwerden um den Analkanal werden von anderen Betroffenen ebenfalls oft selber pauschal als Hämorrhoiden eingestuft. Sehr häufig stehen die vielfältigen Beschwerden in der Aftergegend jedoch in einem anderen medizinischen Zusammenhang. Die Behandlung mit frei verkäuflichen Hämorrhoidensalben und ähnlichen Produkten unterdrückt im besten Fall die Symptome für kurze Zeit, führt aber in der Regel nicht zur Ausheilung, sondern zur Verschlimmerung. Eine jahrelange Leidensgeschichte von Betroffenen ist daher keine Seltenheit. 

Die Beschwerden von Hämorrhoiden sind vielfältig, unspezifisch und bei jedem Patienten unterschiedlich ausgeprägt. Schwellungen, quälender Juckreiz, Brennen, Druckgefühl nach Alkoholgenuss, übelriechende Sekretion, Schwierigkeiten, den Stuhlgang zu lösen oder zu halten, können Hinweise auf Hämorrhoiden sein. Oftmals sind Hämorrhoiden ein Symptom für andere Erkrankungen des Enddarms. In jedem Fall ist immer eine differenzierte medizinische Abklärung notwendig. 

Am AMEOS Spital Einsiedeln wird eine differenzierte Therapie von Hämorrhoiden von sehr erfahrenen Chirurgen durchgeführt, die seit vielen Jahren in der Proktologie tätig sind. Die sorgfältige Untersuchung, die gezielte Austastung mit dem Finger und die schmerzlose Spiegelung des Enddarms sind mit Abstand die wichtigsten und aussagekräftigsten Instrumente der Diagnostik. Für eine allfällige chirurgische Behandlung kommen heutzutage die modernsten und gewebeschonendsten Techniken wie der sogenannten HAL (Hohe Arterien Ligatur), RAR (Rekto-Anal-Repair) oder der LHP (Laser-Hämorrhoido-Plastie) zum Einsatz. Oberstes Ziel ist hierbei immer die Schmerzfreiheit des Patienten.

Dr. med.

Stephan Engert

Facharzt FMH für Chirurgie, speziell Proktologie und Viszeralchirurgie, Leitender Arzt Chirurgie
AMEOS Spital Einsiedeln

Haben Sie Fragen?
Kontaktieren Sie uns!

Kontakt